Umweltschule

Seit dem Jahr 2007 trägt unsere Schule den Titel „Umweltschule“. Umweltbildung hat in Bayern, auch an unserer Schule eine lange Tradition. Verantwortungsbewusstsein für Natur und Umwelt gehört seit 1984 zu den obersten Bildungszielen der Bayerischen Verfassung.

 

Die geographische Lage Stegaurachs in einer außerordentlich vielfältigen Naturlandschaft bietet ideale Voraussetzungen für eine ortsnahe Begegnung mit der Natur und der Umsetzung im Schulumfeld. Bereits seit vielen Jahren existieren ein Schulgarten mit Kräuterspirale und ein Teich. Im Jahr 1999 bekam die Schule die Möglichkeit, einen Schulwald zu pflanzen.

 

Die Betreuung und Pflege dieser Anlagen wird bis heute von den Schulklassen geleistet. Umwelt- und Artenschutzprojekte, eine Walderlebniswoche, die Pflanzung heimischer Obstbäume und Heckenpflanzen, Projekte zu Klimawandel und Energiewende, sowie der Bau eines Freiluft-Klassenzimmers gehören ebenso zu den Aktivitäten der Schule, wie die regelmäßige Teilnahme am Umwelttag der Gemeinde Stegaurach. Seit Mai 2013 unterstützen wir finanziell ein Artenschutzprojekt für Greifvögel in Oberfranken.

 

Auch die Schulpartnerschaft zu MUMSA High School in Uganda ist Bestandteil der Umweltschul-Aktivitäten. Solidarität und globale Verantwortung für eine Welt, die zusammenwächst, ist uns wichtig. Weihnachtsbasare, Afrika-Tage, Spendenaktionen standen und stehen weiterhin auf unserem Programm.

 

Wie wird man „Umweltschule“?

Die Ausschreibung zur „Umweltschule in Europa/Internationale Agenda 21 Schule richtet sich an alle Schulen, die Umweltbildung bzw. Bildung für nachhaltige Entwicklung als festen Bestandteil in den Schulalltag integriert haben oder auf dem Weg dorthin sind.

 

Schulen, die sich um eine Auszeichnung bewerben, orientieren sich in ihren Aktivitäten im Unterricht und Schulleben zunehmend an Maßnahmen zur nachhaltigen Entwicklung und erarbeiten im Verlauf eines Schuljahres mindestens zwei Schwerpunktthemen. Die erbrachten Leistungen und ihre Entwicklungsfortschritte werden dokumentiert.

 

Die Abschlussdokumentationen und der Dokumentationsleitfaden werden bei der Jury eingereicht. Auf Basis dieser Daten stellt die Jury fest, ob man für ein Schuljahr den Titel erhält oder nicht. Schulen können mit einem, mit zwei oder mit drei Sternen zertifiziert werden.

 

Pläne für das Schuljahr 2016/17

Die Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung e.V. hat für das Schuljahr 2016/2017 vier Themen vorgegeben:

 

-- noch nicht bekannt.!!!

 

Es besteht außerdem die Möglichkeit, aus den vier Themen nur eines auszuwählen und darüber hinaus ein schuleigenes Thema zu bearbeiten. Das Lehrerkollegium hat sich für das Schuljahr 2016/17 noch nicht entschieden. Das schuleigene Thema bleibt weiterhin die Schulpartnerschaft mit MUMSA High School, Uganda.

 

Motivatorin, verständnisvolle Begleiterin der beschriebenen Aktivitäten und Dokumentatorin ist unsere Kollegin an der Mittelschule Lehrerin Brigitte Lassmann.